24 Jun 2021

Flecken und vermangelte Wäsche- 1-3% Ausschuss sind durchaus üblich.

 

In der industriellen Hotelwäscherei ist der gesamte Prozess auf die Anforderungen der zu bearbeitenden Textilien ausgerichtet. Bei Hotelwäsche handelt es sich üblicherweise um leicht verschmutzte Wäsche, wie sie im Hotel üblicherweise vorkommt.

Der Waschprozess ist so, dass sowohl der Einsatz von Waschchemie, als auch der Einsatz von Wasser gewährleistet, dass die Textilien hygienisch einwandfrei gewaschen werden. Gleichzeitig sind alle Parameter auch darauf eingestellt, dass eine möglichst nachhaltige Produktion gewährleistet ist.

Wenn Textilien durch äußere Einflüsse nun derartig verschmutzt sind, dass die üblichen Waschprozesse nicht ausreichen, müssen die Flecken vor dem Waschvorgang gesondert behandelt werden. Die Flecken werden dann nach Begutachtung der des Textilreinigers chemisch vorbehandelt. In den meisten Fällen werden derartig verschmutzte Artikel jedoch mit der „normalen“ Schmutzwäsche abgegeben, so dass dieses automatisch dem normalen Waschprozess zugeführt werden und die Flecken nicht entfernt werden. Da Mangel und Frotteefaltmaschine die Teile bereits fertig gefaltet in Stapeln von 5 bis 10 Teilen ausgeben, können diese Flecken in der Wäscherei nicht erkannt werden und werden dem Kunden zurück geliefert.

Beim Prozess des Mangelns kommt es immer wieder vor, dass einzelne Teile nicht ordentlich durch die Mangel transportiert werden oder sich Falten bilden. Man spricht hier von „vermangelten Teilen“. Auch diese Teile werden gefaltet im Stapel ausgegeben und daher meist nicht entdeckt.

Blycolin bietet für genau solche Artikel eine kostenfreie Nachbearbeitung, die Wäsche kommt in den blauen Sack, der bei der Abholung der Schmutzwäsche mitgenommen wird. Die Teile können dann in der Wäscherei geprüft und notwendige Sonderbehandlungen durchgeführt werden.