20 Feb 2019

Wussten Sie, dass …? Intelligentes Wäschemanagement mit Kennfäden!

Als Hotelmanager stellen Sie jeden Tag sicher, dass der Ablauf in Ihrem Hotel reibungslos verläuft. Und wenn möglich noch besser als gestern. Auch wenn es ums Housekeeping geht, suchen Sie immer nach Wegen, um es intelligenter zu machen. Aus Erfahrung wissen wir, dass die Verbesserung Ihres Wäschemanagements oft in den Kleinigkeiten liegt. Das Arbeiten mit Kennfäden ist ein gutes Beispiel dafür.

Kennfäden: Auf einen Blick fürs Housekeeping

Haben Sie jemals bemerkt, dass in die Bettlaken ein bunt gefärbter Faden eingewebt wurde? Blau, Rot, Gelb, Grün oder Grau? Diese sogenannten Garne sind nicht umsonst in den Leinen enthalten. Sie machen die Arbeit im Hotelalltag einfacher und schneller.

Sie bieten den Gästen wahrscheinlich unterschiedliche Bettengrößen an: vom Kingsize in der Suite bis hin zum Queensize im Superior-Zimmer. Zu diesen Betten gehören verschiedene Arten von Laken. Um es den Reinigungskräften zu erleichtern, die Betten mit den richtigen Laken zu decken, bieten wir die Laken in verschiedener Garnfarben an. Auf diese Weise holen die Mitarbeiter schnell und sofort die richtige Wäsche aus dem Schrank.

Kennfäden vereinfachen den Reinigungsprozess, denn Zeit ist, wie wir bekanntlich wissen, nun mal Geld.

Nicht neu, aber einfach!

Kennfäden sind keine neue Lösung: Wir arbeiten mit ihnen seit über 30 Jahren. Dennoch weiß nicht jeder Manager, wozu sie dienen und welchen Mehrwert diese Laken bieten. Kennfäden vereinfachen den Reinigungsprozess und bedeutet, dass mehr Zeit und somit mehr Geld zur Verfügung ist. Übrigens spart Kennfäden nicht nur dem Housekeeping sondern zusätzlich den Wäschereien Zeit: Sie wissen genau, welche Größe sie gerade bearbeiten, was den Prozess ebenfalls vereinfacht.

Und der Gast … bemerkt nichts

Bei der Verbesserung Ihrer Prozesse wollen Sie weder Kompromisse bei der Qualität noch beim Aussehen eingehen. Gute Nachricht: Die Kennfäden fallen entlang der Bettkante nicht auf. Sie werden nach innen geschlagen, so sind die bunten Fäden auf dem gemachten Bett nicht sichtbar. Sollte jedoch mal ein Gast unerwartet einen Blick darauf werfen, ist das kein Grund zur Sorge. Wir nähen die Fäden nicht auf das Laken, sondern weben sie in den Stoff. Das sieht schön aus und ist robust, denn der Faden ist sozusagen eins mit dem Stoff.

 

Möchten Sie mehr über intelligentes Wäschemanagement wissen? Sind Sie neugierig auf unsere Miet- und Verkaufssortiment geworden? Dann wenden Sie sich an einen unserer Berater.