2 Feb 2021

Labels und Textilsiegel für nachhaltige Baumwolle

Ihre Zukunft. Unser GreenDeal

 

In einem früheren Blogbeitrag haben wir Ihnen unseren Green Deal vorgestellt. Mit ihm übernehmen wir Verantwortung für die Gestaltung einer nachhaltigeren Welt. Transparenz ist sehr wichtig, aber der Inhalt natürlich genauso. Deshalb beschäftigen wir uns in diesem Blogbeitrag mit Textilsiegeln und den Anforderungen, die wir an unsere Partner in der textilen Kette stellen.

 

Über die Plattform blycolin.greendeal.network zeigen wir, was wir für eine nachhaltigere Textilindustrie tun.

Die Entscheidung für ein Label oder Textilsiegel ist ein logischer Schritt zu mehr Nachhaltigkeit. Alle Textilien, die Beirholm an uns liefert, werden mindestens nach den Standards der Better Cotton-Initiative (BCI) produziert. Diese Standards schreiben zum Beispiel vor, Landwirte darin auszubilden, wie Wasser effizient genutzt werden kann oder wie der Einsatz von Chemikalien reduziert werden kann. Neben Baumwolle aus der Better-Cotton Initiative hat Blycolin auch Wäsche mit anderen Labels oder Textilsiegeln in seiner Kollektion, wie z.B. Bio-Baumwolle mit dem GOTS-Label, Fairtrade-zertifizierte Baumwolleoder das weit definierte Öko-Tex Made in Green.

Warum all diese Nachhaltigkeitslabels ? Eine legitime Frage. Warum sollte bei nachhaltiger Baumwolle nicht ein Textilsiegel ausreichen?

Vereinfacht gesagt: Viele Labels und Textilsiegel haben einen bestimmten Schwerpunkt. Zum Beispiel faire Arbeitsbedingungen oder weniger CO2-Emissionen. Andere Labels unterscheiden sich wiederum von Land zu Land, oder je nach Produktionsphase. Jetzt ist es wichtig, in jeder Hinsicht nachhaltige Verbesserungen umzusetzen und nicht damit aufzuhören.

Deshalb arbeiten wir mit mehreren Labels und Textilsiegeln. Wir wollen in allen Bereichen und in unserer gesamten Kette nachhaltig werden. Dazu tragen mehrere Textilsiegel bei. Sie sind sowohl Beweismittel als auch Spiegel für uns selbst. An ihnen können wir unsere Forderungen nämlich genauestens messen. Auf der Plattform des GreenDeals haben wir eine praktische Übersichtveröffentlicht, mit der Sie die verschiedenen Textilsiegel leicht miteinander vergleichen können.

 

Kritisch betrachtet

Ein wichtiger Punkt in der Einkaufspolitik von Blycolin ist es daher, das Angebot an Textilsiegeln kritisch zu betrachten und stets einen Schritt voraus zu sein was die Nachhaltigkeit der Produkte aus der Kollektion angeht. Mit anderen Worten, wir gehen nicht ohne weiteres davon aus, dass das, was jetzt nachhaltig ist, auch in Zukunft nachhaltig ist. Wir prüfen weiterhin kritisch, wo es Spielraum für weitere Verbesserungen gibt. Darum innovieren wir weiter. Wir suchen aber auch weiterhin die Zusammenarbeit mit Partnern in der textilen Kette.

Labels und Textilsiegel sind ein Mittel, um nachhaltig zu sein und dies zu beweisen, aber nicht das Ziel selbst. Das Ziel besteht darin, die Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern, die die Herstellung und das Waschen von Textilien mit sich bringen, und diese auf ein Niveau zu bringen, das langfristig tragbar ist. Dieses Ziel ist klar und die ersten Schritte zur Erreichung dieses Ziels wurden unternommen. Aber wir werden dieses Ziel nur erreichen, wenn wir weitere Schritte unternehmen und nicht stillstehen.